Portwein in Porto

Nach unserer Rückkehr aus dem Dourotal waren wir ja noch ein wenig in Porto selber. Dabei haben wir Reiseführer gelesen, und festgestellt, dass Porto zwar eine knuffige, schöne Stadt ist, aber es jetzt nicht so viele absolute Sehenswürdigkeiten vom Typ, „been there, done that“ gibt. Also fahren wir am Sonntag mit Albert in die Stadt, besuchen das wichtigste, und sitzen danach noch entspannt am Fluss, Bier und Wein trinkend, bevor unser abendliches Portwein-Tasting mit Fado-Konzert ansteht. Insgesamt ein eher Foto-lastiger Tag.

Ein wirkliches Highlight ist der Palácio da Bolsa, erbaut auf dem Höhepunkt der erfolgreichen Handelstätigkeit der Stadt, und protzige Darstellung des wirtschaftlichen Erfolges. Auch hier wurde geschnitzt, was das Zeug hält.

Am Nachmittag gehen wir an den Douro, und danach über die Ponte de Dom Luís I an das südliche Ufer – die Vila Nova de Gaia. Abends sind wir in den Weinkellern von Cálem, wo es erst eine Tour durch die Keller gibt – mit der dritten Erklärung, wie Portwein hergestellt wird. Danach ein Fado-Konzert, welches sich besonders bei den portugiesischen Gästen großer Beliebtheit erfreut – es wir kräftig mitgesungen. Danach noch ein kleines Gläschen normaler Wein, und zurück zum Schiff.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.